Drohne versichern

Auf welche Regeln man achten muss und wie man versichert sein sollte wenn man einen Schadensfall verursacht mit einer Drohne

Das deutsche Luftverkehrsgesetz (LuftVG) regelt den Flugverkehr innerhalb Deutschland. Dabei unterscheidet man die Drohnen in gewerblich genutzt und in Freizeit Drohnen. Gewerblich genutzte Drohnen zählen dabei zu den umbenannten Luftfahrzeugen und die Freizeitdrohnen zu den fallen unter Flugmodelle was einige Vorteile mit sich bringt da diese deutlich weniger Reglementiert sind.

Gibt es Genehmigungspflichtige Drohnen?

Die ist rein gewichtsabhängig. Erst Drohnen ab einem Gesamtgewicht von 5 Kilogramm brauchen eine Genehmigung wenn man diese rein privat Fliegen läst. Alles was privat benutzt wird und unter dieser 5 KG Grenze liegt brauch keine behördliche Erlaubnis beim aufsteigen. Wer die Drohnen hingegen für ein Gewerbe benutzt brauch eine Aufstiegsgenehmigung. Ganz besonders Fotografen trifft dies wen sie dies gewerblich anbieten. Hier bitte immer eine Aufstiegsgenehmigung  von der Behörde in ihrem Bundesland einholen. Falls mal ein Schaden entsteht und es existiert keine Genehmigung wird wohl auch die beste Versicherung nicht haften.

Welche Regionen darf ich nicht überfliegen oder wo gibt es Flugverbotszonen

  • Flughäfen : Aktuell ist hier in Deutschland ein Mindestabstand von 1,5 Km vorgegeben aber diese soll gerade ausgeweitet werden. Grundsätzlich sollte man sich einfach deutlich von Flughäfen distanzieren damit da erst gar nichts Ausversehen passieren kann
  • Regierungsgebäude : Sämtliche Regierungsgebäude in Deutschland haben eine Flugverbotszone und dürfen nicht überflogen werden.
  • Atomkraftwerke : Auch wenn man laut Tests aus den 70ern einen Jumbo auf ein Atomkraftwerk zerschellen lassen könnte gibt es trotzdem ein klare Regel was das überfliegen von Atomkraftwerken anbelangt. Es ist strikt verboten wahrscheinlich aus Sabotage Gründen
  • Gefängnisse : Auch Fluchthelfer müssen sich neue Wege suchen um an Luftbilder von Gefängnissen zu kommen. Das Überfliegen ist seit Januar 2018 strikt verboten.
  • ausgewiesene Erholungsgebiete : Wegen der Lärmbelästigung gibt es neuerdings auch ein Flugverbot in Erholungsgebieten
  • Private Häuser : Um die Privatsphäre zu schützen gibt es nun auch hier ein paar klare Regeln die das Fotografieren mit Drohnen zu reglementieren. Es dürfen nun keine Fotos/Videos mehr gemacht werden und das überfliegen ist verboten.

In naher Zukunft wird es aber gerade in diesem Bereich wohl noch einiges zusätzliches zu beachten. Einige Rechtsexperten arbeiten da gerade an neuen Plänen. So sollen bald auch Versammlungen, Kundgebungen und Demonstrationen geschützt sein. Aber was davon durchgesetzt wird ist noch nicht sicher. Das Thema Flugverbotszonen wird und noch einige Zeit beschäftigen da das Bundesverkehrsministerium da wohl noch einige Änderungen bringen wird.

Wenn ich meine Drohne versichern will wo drauf muss ich achten?

Welche Versicherung für mich und meine Drohne am besten ist kommt natürlich auch darauf an wie hoch ich mein Sicherheitslevel setzen mag. Aber eins sollte vorab geschrieben sein. Wer nun denkt das Haftpflichtversicherungen eine Drohnen Schaden abdecken ist im Irrtum. Haftpflichtversicherungen schließen die durch Drohnen verursachten Schäden aus. Man braucht also eine extra Versicherung wie sie oft in Modellflieger Clubs angeboten werden. Hier einfach mal im Internet etwas nach Flugverband und Versicherung suchen. Da sollte man schnell fündig werden.

Gibt es für Drohnen einen Führerschein?

Nein eine Führerscheinpflicht gibt es im privaten Bereich noch nicht und ist aktuell auch noch nicht geplant. Das Bundes Ministerium für Verkehr denkt zwar über eine Regelung beim Betrieb einer Drohne mit über 5 KG nach aber das wird wohl noch einiges an Zeit dauern bis die Behörden da etwas beschließen. Die Kennzeichnungspflicht hingegen ist schon beschlossene Sache damit Halter immer einfach haftbar gemacht werden können bei einem Schadensfall.

Darf ich meinem Kind / Jugendlichen eine Drohne Kaufen und darf dieser diese auch fliegen?

Aktuell befinden wir uns da in einer Grauzone weil der Gesetzgeber natürlich noch nix beschlossen hat. Wichtig dabei ist natürlich wieder mal „Eltern haften für die Schäden der Kinder“ Und es gibt jährlich einige Unfälle die von Drohnen verursacht wurden. Daher den klaren Ratschlag. Kinder und Jugendliche sollten Drohnen nur im Beisein ihrer Eltern fliegen dürfen. Theoretisch aber dürfen Kinder und Jugendliche einen Quadcopter fliegen. Wer es sich etwas einfacher machen kauft nicht irgendeine Drohne sondern schaut sich als erstes ausführliche Vergleiche zu Drohnen an und trifft dann seine Kaufentscheidung. Oftmals findet man da auch gleich Informationen ob die Drohne auch für Jugendliche geeignet sind.

Gibt es Höhen oder Entfernungsbeschränkungen beim Drohnenflug?

Seit 2017 gibt es eine Höhenbeschränkung von 100 Meter die man in guten Drohnen auch gleich eingeben kann. Des Weiteren gibt es eine Entfernungs- Beschränkung von 1500 Metern wobei man die Drohne immer im Blick haben muss was bei großen Entfernungen schon deutlich schwer ist.

Was muss ich bei Videoaufnahmen und Fotos in Deutschland beachten?

Es gibt klare Gesetze die die Privatsphäre schützen. So darf man nicht einfach über ein Grundstück fliegen wenn es der Eigentümer verweigert. Fotos und Videos dürfen da mit der Drohne natürlich auch nicht gemacht werden. Die ersten Verfahren vor Gericht haben gezeigt das die Richter da immer zu Gunsten der Privatsphäre entschieden haben. Rücksicht beim Überflug sollte also selbstverständlich sein. Gerade bei Bilder und Videos von Personen sollte man immer darauf achten das man die Einwilligung der Person hat wenn man die Bilder irgendwo im www veröffentlicht. Posieren vor der Drohne könnte eine Einwilligung sein aber wenn z.B. Nacktfotos von seiner Nachbarin machen will, wenn diese ein Sonnenbad nimmt macht man sich ganz klar strafbar. Also Finger weg von Intimbildern da macht ihr euch strafbar.